Coralie S, Wintersemester 2014

37 Jahre
Einzelhandelskauffrau, Yogalehrerin und Fitnesstrainerin
tätig in Verkauf und Dekoration

Ich habe schon viel in meinem Leben gemacht, hatte mal einen eigenen Laden, war Fitnesstrainerin und Yogalehrerin, habe in einem Café gearbeitet. Als meine Söhne 9 und 10 Jahre alt waren, wurde es mir in Limburg, wo ich viele Jahre gelebt hatte, zu eng. So habe ich alles hingeschmissen und bin blauäugig nach Köln gezogen. Dort habe ich direkt mit dem Abiturlehrgang KOOP begonnen und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit auch noch einen Teilzeitjob gesucht.

Schule, Kinder, Arbeit – das war am Anfang sehr anstrengend, zumal der Laden, in dem ich eine Stelle gefunden habe, gerade erst neu eröffnet wurde. Doch allmählich entwickelte ich einen Rhythmus, sodass ich alles bewerkstelligen konnte. Selbst für meine kleinen Hobbys blieb noch ein bisschen Zeit. Ich gehe gerne Lambada tanzen.

Nun bin ich froh, dass ich das Abitur in der Tasche habe. Was ich studieren will? Vielleicht Französisch, das ist so eine schöne Sprache, oder Medienkulturwissenschaften. Doch jetzt ist erst mal etwas Erholung angesagt.

Wie kommt man einigermaßen gut durch die Schule? Mein Tipp: Immer anwesend sein, das ist das ganze Geheimnis. Wenn man häufig fehlt, verliert man schnell den Faden und gibt schließlich auf. Das ist wie im Fitnessstudio: wenn man da schlampt, lässt die Kondition auch nach und man quält sich nur noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.