Mareike P., Sommersemester 2014

28 Jahre
Leichtathletin: Olympiateilnehmerin 2008, Junioren-Vizeeuropameisterin mit der 4×100-Meter-Staffel, Deutsche Meisterin im 200-Meter-Lauf und mit der 4×100-Meter-Staffel, mehrmalige Deutsche Hallenmeisterin mit der 4×200-Meter-Staffel

Wenn ich vor 10 Jahren meinen Freunden erzählt hätte, dass ich das Abitur machen möchte, hätten die ungläubig geguckt und gesagt „Du bist ehrgeizig im Sport, Mareike, aber in der Schule?“ Lange Zeit lag mein Hauptehrgeiz tatsächlich nur auf dem Sport, aber vor drei Jahren habe ich erkannt, wie wichtig eine gute Schulbildung ist und habe mich am Abendgymnasium für den Lehrgang Abitur online angemeldet. Seitdem sind die Prioritäten auf zwei Gebiete aufgeteilt und im Rückblick denke ich, die Doppelbelastung ganz gut gemeistert zu haben.

Ich bin in Ostfriesland aufgewachsen und mache Sport seit meinem sechsten Lebensjahr. Nach dem Realschulabschluss bin ich von zu Hause ausgezogen und nach Leverkusen gegangen, weil da die Bedingungen für Leistungssportler einfach super sind. Ich war in meiner Ausbildung zur Bürokauffrau beim Bayer-Konzern in einer reinen Sportlerklasse. Wir hatten keinen Blockunterricht, gingen zwei Mal pro Woche zur Schule und drei Mal in den Betrieb. Für Wettkämpfe und Trainingseinheiten wurden wir freigestellt. Nach der dreijährigen Ausbildung bin ich dann zur Bundeswehr gegangen, wo ich nach dem Grundwehrdienst für den Sport freigestellt wurde.

Das Abendgymnasium war schon eine Herausforderung für mich, die größte war, alles unter einen Hut zu bringen. Im Frühling war das einfacher, weil da keine Wettkämpfe stattfinden. Manchmal war ich von Donnerstag an bis zum Wochenende unterwegs, doch im Lehrgang Abitur online konnte ich Schule und Leistungssport gut miteinander verbinden.

Jetzt möchte ich Sportjournalismus studieren. Zurzeit arbeite ich für die Presseabteilung bei Bayer, schreibe Berichte über anstehende Wettkämpfe für die Konzern-Homepage und schicke Pressemitteilungen heraus. Das macht mir großen Spaß.

Was Schule und Leistungssport miteinander zu tun haben? Viel. Man entwickelt Kampfgeist, man arbeitet bewusst auf ein Ziel hin, das muss man durchhalten, im Sport wie in der Schule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.