Serhat B., Sommersemester 2020

Hallo mein Name ist Serhat B., meine Story beginnt damit, dass ich die Schule abgebrochen habe und für drei Jahre in der Gastronomie tätig war.

Eines Tages kam mir während der Arbeit, genauer beim Zwiebelschälen, der Gedanke:“ Serhat, was machst du hier eigentlich?“ Ich begann alles zu hinterfragen und erinnerte mich an meinen Traum Lehrer zu werden.

Und so bedankte ich mich bei meinem Arbeitgeber und sagte ihm, dass ich nach Köln ziehen und mein Abitur nachholen werde. Aber ganz so einfach war es dann doch nicht.

Obwohl ich der Vermittlerin des Jobcenters gesagt hatte, dass ich mich um eine Stelle bemühen und das Abitur nachholen werde, musste ich zunächst in ein Projekt gehen. Dieses erwies sich dann aber doch als positive Entwicklung, denn bei diesem Projekt, IN VIA, wurde mir auch das Abendgymnasium vorgestellt und ich war begeistert, weil ich so meinem Traum näher kam. Ich schrieb sofort eine Bewerbung und bekam schnell die Antwort, dass ich gerne angenommen werde, jedoch in Bergheim, da es zunächst in Köln keinen Platz mehr gab.

Mittlerweile hatte ich auch schon eine Job als Callcenter – Agent in Teilzeit, so konnte ich morgens von 8 – 16 Uhr arbeiten und danach ging es ein halbes Jahr lang von Köln nach Bergheim , jeden Tag hatte ich zwei Stunden Fahrt hin und zwei Stunden zurück. So war ich meistens erst um ein Uhr zu Hause. Aber es hat sich gelohnt.

Nach dem ersten halben Jahr konnte ich dann an das Abendgymnasium nach Köln wechseln. Ich muss zugeben, dass die Zeit am Abendgymnasium, sowohl in Bergheim als auch in Köln, besonders war. Ich kannte vorher ein solches Schulsystem nicht und es war mit Abstand die beste Schulerfahrung meines Lebens. Die Lehrer dort haben mich und meine Mitschüler mit offenen Armen empfangen. Ich habe in Bergheim und in Köln neue Bekanntschaften gemacht, die ich nie vergessen werde, denn jeder einzelne Mitschüler von mir hat mich zu dem gemacht, der ich heute bin. Wir haben uns alle gegenseitig unterstützt und wir wurden sogar Freunde.

So war das Abendgymnasium in Köln und in Bergheim für mich keine Schule, sondern ein Zuhause, wo die Familie wohnt, die mit der Zeit entstanden ist.

Knapp drei Jahre brauchte ich für mein Abitur und am Ende waren wir Gefangene von COVID 19 und haben trotz der Maßnahmen und Regelungen durchgehalten und unser Abitur geschafft.

Ein großer Dank geht dabei natürlich an unsere Lehrer, die uns in Online -Meetings und mittels Lernmaterial über Emails bestens vorbereitet haben.

Mein Feedback ist, dass es keine Ausreden gibt, wenn es darum geht seine Träume wahr werden zu lassen.

Das Abendgymnasium war das Beste was mir passieren konnte.

Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.