Arbeitsgemeinschaften (AGs)

  • Sport AG
    Eine Möglichkeit sich beim Basketball, Volleyball, Badminton, Fußball etc. „auszutoben“, bietet die Sport–AG.
    Sie findet donnerstags um 16.00 Uhr in der Sporthalle unter der Aula statt.
    Einfach mal vorbeikommen, mitmachen und Spaß haben!
  • Die Kunst AG ist montags ab 16.15 im A906.

     

 


Erfolgsgeschichten

  • Die Erfolgsgeschichten sagen viel über das Schulleben am Abendgymnasium Köln aus. Sie haben eine eigene Rubrik im Menu.
    z.B. Fabian Feller (2014)
    "Ich bin früher schon auf dem Tagesgymnasium gewesen, bis zur Klasse 11 gekommen, dann sah ich mich wegen privater Gründe gezwungen, die Schule zu verlassen, und wollte auf einer Privatschule mein Abitur machen. Das ist am Fach Mathematik gescheitert. Das Kölner Abendgymnasium war nach dieser Erfahrung eine super Alternative. Man hielt zusammen, man half sich gegenseitig. Das hatte ich vorher noch nicht erlebt. So habe ich dieses Mal die scheinbar unüberwindliche Hürde Mathe geschafft."

...und viele weitere Erfolgsgeschichten


 

Wie ich meine Dokumentation für das Abendgymnasium an den SPIEGEL verkaufte

Der Bericht eines Studierenden über eine ungewöhnliche Geschichtsarbeit 

Die Arbeit an meiner Dokumentation „Wilhelm II. - ein interpretiertes Leben“ stand von Anfang an unter einem guten Stern. Für das Fach Geschichte hatte ich die Aufgabe übernommen, einen Vortrag über Deutschlands letzten Kaiser zu halten, einen Mann, der maßgeblich für den Ausbruch des 1. Weltkriegs verantwortlich gemacht wird. Doch war Wilhelm wirklich der Kriegstreiber gewesen, für den ihn viele Experten hielten? Ich wollte auf diese und andere Fragen eigene Antworten finden und entschloss mich daher, einen Film über Wilhelm II. zu drehen. Bereits bei vorangegangenen Filmprojekten hatte ich schnell gelernt, dass man durch Freundlichkeit und einfaches Anfragen sogar Menschen gewinnen kann, die ansonsten nur für große kommerzielle Projekte zur Verfügung stehen. Bei dieser Doku zeigte sich das ganz besonders: Ich verschickte Emails an diverse Historiker, unter anderem an die Lektorin des weltweit bedeutendsten Wilhelm-Experten, Deutsch-Engländer John Röhl. Er hat über 35 Jahre an seiner dreibändigen Biografie Wilhelms II. gearbeitet, ein Lebenswerk auf über 4000 Seiten. Nur einen Tag später erreichte mich eine Antwort – von John Röhl persönlich.

(...)Weiterlesen

Christian Wunderlich
 Christian Wunderlich

Schulleben in der JVA: Abi-Rap (2011)

Anlässlich der Verleihung des Fachabiturs hat ein Absolvent einen Rap über die Schule in der JVA verfasst.
Der Rap fasst zusammen, welche Bedeutung der Unterricht im Gefängnis hat - besser, als wir Lehrer es könnten.
Die Aufnahme wurde im August 2011 in der JVA gemacht.

Der Song lässt sich hier anhören:


Download ()
Text Download ()

cc by-nc-sa

 
 Juni 2012

Die ersten Projektkurse präsentierten ihre Ergebnisse

Ende Juni 2012 stellten die ersten beiden Projektkurse des Abendgymnasiums ihre Abschlussarbeiten vor: der an das Fach Biologie angelehnte Kurs „Nutzpflanzen“ und der den Leistungskurs Deutsch vertiefenden Kurs „Journalistisches Schreiben“. Was die Teilnehmer in der Aula präsentierten, war ein Genuss für alle Sinne.

Zitrusfrüchte, Kaffee und Vanille: welche Pflanzen liefern Aromastoffe? Wie vielfältig ist Kokos und Baumwolle verwendbar? Welche Pflanzen liefern Zucker und wie gewinnt man den Süßstoff? Über solche und andere nützliche Dinge konnten sich die Besucher bei den Teilnehmern des Projektkurses „Nutzpflanzen“ informieren.

Ein weiteres Projekt informierte über verschiedene Heilpflanzen, zum Beispiel Boretsch, Ringelblume oder Aloe Vera, und zeigte, wie man aus ihnen Heilsalben und naturkosmetische Cremes herstellen kann.

Die Reporter des Projektkurses „Journalistisches Schreiben“ wagten sich in die Welt der Liebe, schauten bei einem katholischen Kindergarten vorbei, in dem „High Noon“ herrschte, und stürzten sich ins schlussverkaufsähnliche Getümmel bei H&M, als dort Markendesigner ihre Ware verkauften.

pk5pk6pk8

Eine kleine Auswahl der Artikel wurde als Printausgabe zum Mitnehmen ausgelegt, sodass man die spannenden Reportagen, Berichte und Interviews später in Ruhe nachlesen konnte.

pk92

Die ersten Projektkurse wurden im Herbst 2011 am Abendgymnasium eingerichtet. Sie werden wie Grundkurse bewertet und gelten als zusätzliches Angebot und als Vertiefung der Leistungskurse. 

 

Der Projektkurs „Nutzpflanzen“ ergänzte den Leistungskurs Biologie im dritten und vierten Semester, der Kurs „Journalistisches Schreiben“ den Leistungskurs Deutsch. 

 

pk3

pk1

 

pk2

pk93

Vorträge und Lesungen

Lesung von Evert Everts

Aus der Reihe AbendAmGymnasium

Der Kölner Autor Evert Everts las am 14. Oktober um 20 Uhr in der Aula des Abendgymnasiums.

Der frühere Bundesbahnbeamte hat neben Lyrik Kurzgeschichten und Essays veröffentlicht. Der Preisträger des Kulturpreises des Rhein-Erft-Kreises lebt in Köln und Prag. Heute widmet er seine Zeit in erster Linie dem Schreiben von Wanderführern.

Die Lesung ist ein weiterer Abend der Reihe AbendAmGymnasium, in der bereits Professor Alfred Grosser und Jürgen Trittin zu Wort gekommen sind. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Sommerfest 2016

Am Freitag, 9. September 2016 feierte das Abendgymnasium Köln sein fünftes Sommerfest.

 

 

 

DDR-Zeitzeugengespräch

Am 7. Mai 2013 waren am Abendgymnasium Köln auf Initiative von Lehrerin Ildikó Pape zwei Zeitzeugen zu Gast, die in der Deutschen Demokratischen Republik auf ihre Weise Widerstand gegen die dortige Diktatur geleistet haben.

Zeitzeugen

Dank gebührt an dieser Stelle Dr. Frank Hoffmann vom Institut für Deutschlandforschung an der Ruhr-Universität Bochum, das in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Opfer des Stalinismus e. V. (VOS) das Zeitzeugenprojekt ins Leben gerufen hat und schon seit einigen Jahren erfolgreich an deutschen Schulen über die SED-Diktatur aufklärt. Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Andreas Herzog (geb. 1958 in Löbau) plante als junger Zeitsoldat seine Flucht in die Bundesrepublik. Das Vorhaben wurde dem Staatssicherheitsdienst bekannt. Im Sommer 1978 wurde er vom Militärobergericht Berlin wegen "Fahnenflucht" und "Spionage" zu fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt. Nach Verbüßung der gesamten Haftstrafe wurde er im Dezember 1983 zunächst für acht Monate in die DDR entlassen, bis ihm 1984 die Ausreise in die Bundesrepublik genehmigt wurde.

Herr Hippe aus Halle an der Saale ist schon als Jugendlicher ins Visier der Staatsmacht gekommen, als er seinerzeit einen erfolglosen Fluchtversuch unternahm. Dafür ist er zunächst in Brandenburg in Untersuchungshaft gekommen und dann später in Halle in einen Jugendwerkhof eingewiesen worden. Obgleich er seitdem fortlaufend im Visier der Staatssicherheit stand, konnte er 1963 seine Ausbildung abschließen und 1975 auch sein Studium des Bauingenieurwesens. Doch wichtige Posten blieben ihm verwehrt, Bewerbungen wurden abgelehnt und auch Reisevisa, etwa für Bulgarien, erhielt er nicht. Dies führte dann zu einer Reihe von Ausreiseanträgen, die jedoch allesamt abgelehnt wurden. In seinem Bestreben nach friedlichem Widerstand schloss sich Herr Hippe kirchlichen Kreisen an und nahm regelmäßig an Friedensgebeten teil, die ebenfalls von der Staatssicherheit unterwandert waren. Zum Schluss erzählte Herr Hippe auf äußerst spannende Art und Weise, wie er und seine Familie mit weiteren Bekannten Ende der 1980er Jahre die US-amerikanische Botschaft in Berlin besetzten und nach Rückkehr nach Halle schließlich die Ausreisegenehmigung in die BRD erhielten.

Die Fragen der teilnehmenden Studierenden und Kollegen zeigten, dass das Thema Widerstand in der DDR-Diktatur nachwievor ein aktuelles und spannendes Thema publist, worüber es sich lohnt, fortwährend aufzuklären, damit auf deutschem Boden keine Diktatur, egal welchen Vorzeichens, mehr gedeihen kann.

 

Vortrag und Diskussion mit Prof. Alfred Grosser

Aus der Reihe AbendAmGymnasium

grosser

Wie aus Feinden Freunde wurden –
Der lange Weg der deutsch-französischen Beziehungen

Öffentlicher Vortrag und Diskussion mit Prof. Alfred Grosser,
Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels,
Soziologe und Politikwissenschaftler

Datum: Donnerstag, 23.5.2013

De Gaulle und Adenauer, Giscard und Schmidt, Mitterand und Kohl, Schröder und Chirac und schließlich Merkel und Sarkozy, Merkel und Hollande – mit diesen Namen ist der lange Weg der deutsch-französischen Beziehungen in der Nachkriegszeit und ihre wechselvolle Geschichte verbunden. Kein anderes Staatenpaar in Europa ist so eng miteinander verbunden wie Deutschland und Frankreich. Ohne sie geht nichts in Europa, sei es bei der Überwindung der Krise oder der europäischen Integration. Doch kein anderes Staatenpaar muss sich immer wieder zusammenraufen für ein gemeinsames Ziel.
Der deutschstämmige Franzose Alfred Grosser lotet in seinem Vortrag das deutsch-französische Verhältnis aus und setzt sich für eine gute deutsch-französische Zusammenarbeit ein.

Nach dem Vortrag diskutieren Studierende und Gäste des Abend-gymnasium Köln mit dem Soziologen  und Politikwissenschaftler. Die Moderation übernimmt der Debattierclub des Abendgymnasium Köln.

Die Veranstaltung bildet den zweiten Teil der Veranstaltungsreihe AbendAmGymnasium, in der Studierende des Abendgymnasium Köln mit bekannten Gästen über gesellschaftspolitische Themen diskutieren.

Visionen für Europa – Jürgen Trittin

Aus der Reihe AbendAmGymnasium 04. März 2013

Trittin

"Visionen für Europa –

Erfolgsmodell oder zum Scheitern verurteilt?"

Öffentlicher Vortrag und Diskussion mit Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion
von Bündnis 90/Die Grünen

Die Schuldenkrise hat am europäischen Haus gerüttelt. Die Ursachen und die Folgen sind vielfältig. Welche Rolle spielen die Banken? Wer ist Gewinner, wer Verlierer der Krise? Spaltet die Krise Europa in einen reichen Norden und einen armen Süden? Verliert Brüssel an  Glaubwürdigkeit und Unterstützung für das Projekt Europa? Was kommt auf die jüngere Generation zu? Welche Lösungen aus der Krise wären denkbar?

Darüber diskutieren Studierende des Abendgymnasiums mit dem grünen Spitzenpolitiker Jürgen Trittin. Moderation: Michael Brocker, Diplom-Journalist und freiberuflicher Moderator beim WDR.

Die Veranstaltung „Visionen für Europa …“  mit Jürgen Trittin bildet den Auftakt zu einer neuen, öffentlichen Diskussionsreihe mit dem Titel „AbendAmGymnasium“. Mehrfach im Jahr werden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft oder Kultur in die Schulaula eingeladen, um mit den Studierenden, Lehrkräften und Gästen zu diskutieren.

August 2007

BUGS

Eine Ausstellung bedrohter "Insekten" aus Computerchips vor dem Raum A012