Kommt und seht“

Kommt und seht“ ist die Aufforderung von Mitri Raheb, arabischer Christ, evangelischer Pfarrer in Bethlehem (Palästina) und Gründer des dortigen Dar al Kalima Colleges.

Dieser Aufforderung können hoffentlich auch bald einige von Ihnen nachkommen und sich selbst ein Bild vom Leben und Lernen junger Erwachsener in Bethlehem machen.

Die meisten von uns kennen Bethlehem als Geburtsort Jesu aus der Bibel, und die Geburtskirche in Bethlehem ist auch heute noch Ziel vieler Touristen aus aller Welt.


Bethlehem, Geburtskirche

Bethlehem heute ist aber noch mehr. Es ist eine Stadt in der israelisch besetzten Westbank, umgeben von Mauern und Wachtürmen, die die Stadt von Israel und speziell vom nahen Jerusalem trennen. Das Leben im Schatten der Mauer und mit immer näher an Bethlehem heranrückenden jüdischen Siedlungen ist für die Palästinenser, ob Christen oder Muslime, bedrückend, weil die Besatzungssituation und die damit verbundene fast völlige Rechtlosig-keit der Palästinenser das ganze Leben und die Aussichten für die Zukunft eines jeden negativ beeinflusst. Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Arbeitslosigkeit prägen das Bild eines Großteils der Bevölkerung. Manche Palästinenser, v.a. junge Leute, greifen dann zu Steinen und Molotowcocktails gegen die israelischen Soldaten, um ihrer Wut hilf- und perspektivlos Ausdruck zu verleihen.


Die Mauer, die die Westbank von Israel trennt, bei Bethlehem.

 

Andere Menschen, darunter Mitri Raheb und seine Mitarbeiter, setzen auf einen anderen, gewaltlosen Weg. Sie wollen die Menschen in Palästina und dabei v.a. die jungen Leute stärken, damit sie nicht zu Steinen greifen oder bei erster Gelegenheit ihr Land verlassen, sondern dort eine Perspektive finden.

Das Dar Al Kalima College

Der Aufbau der Dar Al Kalima Schule und des damit verbundenen Colleges steht unter dem Motto:

Heimat schaffen
Tag für Tag,
ein Land aufbauen
Stein für Stein,
eine Gesellschaft stärken
Person für Person,
und Institutionen schaffen,
die Leben in Fülle spenden.

Dar al Kalima ist eine weiterführende Schule der besonderen Art. Mit ihrem Angebot an kreativen Studiengängen wie Kunst, Musik, Medien und Kommunikation sowie Kultur-management und Tourismus für christliche und muslimische Studierende stellt sie eine Alternative zu traditionellen Studienangeboten dar. Diese akademische und praxisbezogene Ausbildung ist auf die Herausforderungen Palästinas abgestimmt. Die Studenten/-innen werden befähigt, ihr eigenes Leben und somit den Aufbau der palästinensischen Gesellschaft aktiv zu gestalten.

 
Tanz und Frauenfußball am Dar Al Kalima College

 

Eine kleine Gruppe von Lehrerkollegen des Kölner Abendgymnasiums hat in den Herbst-ferien 2015 das Dar Al Kalima College in Betlehem besucht und erste Gespräche über eine mögliche Schulpartnerschaft mit unserer Schule geführt. Die Schulkonferenz hat im November 2015 eine solche Partnerschaft begrüßt.

 

Anfang September 2016 fährt nun eine Delegation vom AG Köln (als Lehrende Herr Rzesnik und Herr Tervooren und als Studierender Herr Klein-Kölker aus der 5 o) nach Bethlehem, um eine solche Schulpartnerschaft vorzubereiten. Es geht um gegenseitige Besuche von Lehrern und v.a. von Studierenden und um gemeinsame Projekte. Es sollen also im nächsten Jahr Leute von uns nach Bethlehem fahren und Studierende und Lehrer aus Bethlehem nach Köln kommen. Wir wollen gemeinsame Projekte planen für den Aufenthalt im jeweiligen Land, aber auch für den Austausch zwischen den Besuchen.

 

An der politischen Lage werden solche Begegnungen und Projekte nichts ändern - jetzt nicht. Aber die Begegnungen helfen, ein anderes Bewusstsein zu schaffen, Ressentiments und Vor-urteile abzubauen, und sie entwickeln einen anderen Blick auf die politischen Verhältnisse vor Ort. Dies ist eine Form politischer Bildung, die wir so zu Hause, in der Schule (und auch im Internet) nicht erfahren können. Gerade in diesen Zeiten, die wenig Hoffnung auf Frieden in der Region machen, sind solche Begegnungen wichtig. Das Kommen und das Sehen, das konkrete Miteinander können Menschen frei machen und dazu beitragen, mit weniger Scheu-klappen durch die Welt zu laufen und einander besser zu verstehen. In diesem Sinne wird langfristig auch eine Schulpartnerschaft mit einer israelischen Schule angestrebt, um mehrere Blickrichtungen auf den Nahost-Konflikt zu eröffnen.

 

Eine erste Annäherung an Palästina und den Nahost-Konflikt, die auch in die Vorbereitung der Schulpartnerschaft einfließen soll, möchten wir in einem Projektkurs erreichen, der im Schuljahr 2016/17 im 3. und dann im 4. Semester angeboten wird. Aber auch Studierende aus anderen Semestern, die evtl. Interesse an dem Projekt ‚Schulpartnerschaft mit Bethle-hem‘ haben, können bei der Vorbereitung und ggfs. bei einer Fahrt nach Bethlehem mit-machen.

InteressentInnen können sich gerne an Herrn Rzesnik oder Herrn Tervooren wenden.

 

Klaus Tervooren

(tervooren-ät-abendgymnasium-koeln.de)