Wenn Sie Französisch lernen....

·    können Sie sich mit rund 200 Millionen Menschen in 45 Ländern verständigen, wie z.B. Belgien, Frankreich, Luxemburg, Schweiz, Monaco, Kanada, Marokko, Tunesien, Algerien, Kamerun, Senegal, Togo, Madagaskar, Seychellen.

·    öffnen Sie die Tür zu interessanten Berufsperspektiven. Frankreich ist einer der wichtigsten Wirtschaftspartner Deutschlands, mit großen Firmen wie L’Oréal, Michelin, Total oder Aventis, aber auch für kleine und mittlere Unternehmen. In internationalen Organisationen – wie UNO, NATO, OECD und Europarat – ist Französisch eine der offiziellen Verkehrssprachen.

·    sind Ihnen auch andere romanische Sprachen nicht mehr fremd. Wenn Sie Französisch sprechen, lernen Sie auch leichter Spanisch, Italienisch, Portugiesisch.

·    werden Sie merken, wie viele französische Begriffe Sie jetzt schon täglich verwenden: ob Bonbon, Menu; Parfum oder Zivilisation – Jahrhunderte lang hat Frankreich unsere Sprachen und Kulturen beeinflusst.

 

Einführungsphase
Im Vorkurs und in den ersten beiden Semestern werden mit jeweils vier Wochenstunden Grundkenntnisse in der französischen Sprache vermittelt. Vorkenntnisse sind dafür nicht erforderlich, wenn man mit dem Vorkurs beginnt.
Am Ende des 2. Semesters (E2) muss das Fach mit mindestens ausreichend abgeschlossen werden.

Im Mittelpunkt der Französischkurse stehen Situationen aus Alltag, Familie, Beruf, Schule und Freizeit – verbunden mit Informationen über die Lebensgewohnheiten in Frankreich und interkulturellen Vergleichen. Im Zusammenhang damit werden Grundwortschatz und grammatische Strukturen vermittelt (Verbkonjugation, Zeitformen, Satzbau etc.), aber auch Lerntechniken und Lernstrategien.

Grundlage des Unterrichts ist ab dem Vorkurs das Lehrbuch, das in der Schulbuchausleihe geliehen werden kann:

Génération pro,
Niveau débutants,
Klett-Verlag 2008,
ISBN 978-3-12-5244-71-9 (23,50 € bzw. in der Schulbuchausleihe erhältlich).


Qualifikationsphase
Wenn Sie Französisch auch in der Qualifikationsphase / Oberstufe weiterführen möchten, besteht die Möglichkeit, einen dreistündigen Grundkurs bis zum Abitur zu belegen. Französisch kann dabei grundsätzlich auch erste Fremdsprache (anstelle von Englisch) werden.

Die Themen in der Qualifikationsphase orientieren sich an den Vorgaben des Zentralabiturs 2014. Themenschwerpunkte ab dem 3. Semester sind: Arbeitsalltag und Beruf, Freundschaft und Beziehung, Reisen und Migration, Leben in Paris und der Région Parisienne, Leben in den Vorstädten und in der Provence, sowie die deutsch-französischen Beziehungen im Hinblick auf das berufliche, private und kulturelle Leben junger Menschen in beiden Ländern.

An die Stelle des Lehrbuchs tritt nun schrittweise die Arbeit mit themenbezogenen Sach- und Gebrauchstexten (Zeitungsartikel, Reden, Internetauszüge, Blogs). Es werden - z.T. nur auszugsweise - auch literarische Texte  (Roman, Erzählungen, Gedichte, Popsongs, dramatische Texte) behandelt, die vom jeweiligen Kurslehrer ausgewählt werden.

Der Unterricht knüpft grammatisch an die Einführungsphase an und baut die Sprachkompetenzen schrittweise weiter aus. Im Mittelpunkt steht nun jedoch das Erstellen bestimmter Zieltextformate wie z.B. Kommentar, Analyse, Resümee, Porträt, Brief, Leserbrief, Fortsetzung eines Textes, Tagebucheintragen. Im Hinblick auf die Anforderungen des Abiturs werden Leseverstehen, Schreibfertigkeit und mündlicher Ausdruck gezielt trainiert.

...... lernen Sie mehr als nur eine Sprache

Jede zusätzliche Fremdsprache, die Sie beherrschen, ist ein Vorteil. Sie ist immer eine weitere Dimension, die man anderen voraus hat. Sie eröffnet neue Horizonte und einen neuen Blick.