Aicha E., Wintersemester 2017

33 Jahre
Mutter einer 15 jährige Tochter und  eines 8 jährigen Sohnes

Ich ging schon immer sehr gerne zur Schule und fühlte mich dort stets sehr wohl.

Mein Vater kam 1973 als sogenannter Gastarbeiter nach Deutschland. Meine Geschwister und ich sind in Bensberg aufgewachsen und zur Schule gegangen .Ich besuchte dort die Realschule bis zur 10. Klasse und zog daraufhin mit meiner Familie nach Marokko. Dort besuchte ich eine Schule, wo ich die Arabische Sprache in Wort und Schrift lernte. Trotz der großen Kulturunterschiede gelang es mir recht schnell mich einzuleben und neue Freundschaften zu schließen. In Marokko lernte ich auch meinen jetzigen Ehemann und Vater meiner beiden Kinder kennen. Nachdem meine Tochter zur Welt gekommen ist entschieden wir uns, nach Deutschland zurückzukehren, um unsere Tochter hier großzuziehen. Fünf Jahre später kam unser Sohn zur Welt. Mir war es sehr wichtig, meinen beiden Kindern ein gutes Vorbild zu sein, deshalb wollte ich wieder zur Schule gehen, um höhere Schulabschlüsse nachzuholen. Begonnen habe ich 2013 auf der TAS -Köln, wo ich erfolgreich meinen Realschulabschluss nachholte. Das hat mich motiviert weiterzumachen und so habe ich 2015 am Köln-Kolleg mit dem Abiturlehrgang AbiVor angefangen.

Bildung ist mir eine Herzensangelegenheit. Ich habe viel Fachliches aber auch viel Menschliches kennengelernt. Ich habe mich weiterentwickelt und weiß heute, was ich will.

Auf mein Abitur bin ich ungeheuer stolz, meine Familie auch. Mein Mann hat mich all die Jahre immer unterstützt.

Was ich jetzt machen will? An der Universität zu Köln Französisch studieren, das wäre mein nächstes Ziel.

Mein Tipp für die Neuen im Abiturlehrgang: offen sein und sich nicht abschrecken lassen. Bildung ist in jedem Alter möglich. Jeder, der den Willen hat, kann das schaffen, jeder entdeckt hier seine starken Seiten. Man hat hier Entfaltungsmöglichkeiten und bekommt Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.