Sascha B., Abitur 2016

In den Erfolgsgeschichten erzählen uns aktuelle Absolvent*innen von ihrem Weg zum Schulabschluss.
In unserer neuen Kategorie „Rückblick“ berichten ehemalige Studierende davon, wie ihnen rückblickend der Schulabschluss bei uns auf dem weiteren Weg geholfen hat. Haben Sie auch einen Text für uns? Wir freuen uns über eine E-Mail!

Im Jahr 2013 befand ich mich an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich meine bisherige berufliche und zukünftige Laufbahn grundlegend in Frage stellte. Ich war zunehmend unglücklich mit meinem Beruf und fragte mich, ob ich wirklich bereit bin die nächsten Jahrzehnte so weiterzumachen.

Als ich den Entschluss fasste, etwas zu ändern, begann ich mich im Internet zu Weiterbildungsmöglichkeiten aller Art zu informieren. Bei einem Fernstudium soll die Abbrecherquote sehr hoch sein und die Motivation durchzuhalten sehr schnell abflachen. Eine Abendschule jeden Tag in der Woche zu besuchen, war bei meinen Arbeitszeiten mit Früh- und Spätschichten nicht möglich. Dann bin ich jedoch auf das Abitur-Online des Abendgymnasium Köln gestoßen.

Das schien genau das Richtige für mich zu sein. Es wurde nicht viel Zeit in der Abendschule verlangt, hat trotzdem persönlichen Kontakt zu Mitschülern und Lehrern und kann sich die Zeit für die Hausaufgaben bis zum nächsten Präsenzabend flexibel einteilen.

Zuerst dachte ich, ich würde das Ganze einfach bis zur Fachhochschulreife durchziehen und dann etwas studieren, was auf meiner technischen Ausbildung aufbaut. Aber nach den ersten erfolgreichen Klausuren war ich von mir selbst sehr überrascht und enorm motiviert, sodass ich mich doch dazu entschloss, mir das Abitur als Ziel zu setzen. Wie auch damals in der Schulzeit tragen die Lehrer viel dazu bei, ob einem Schüler ein Fach gefällt oder ob er es gleich abschreibt.

In der Erwachsenenbildung sind die Lehrer völlig anders als in der normalen Schulzeit. Sie sind hoch motiviert und man befindet sich auf Augenhöhe. Man hatte nie den Eindruck, die zwei Abende im Abendgymnasium pro Woche seien überflüssig gewesen. Alle Mitschüler sind schließlich freiwillig dort und arbeiten auf ein gemeinsames Ziel hin. Es bilden sich Freundschaften, die ebenfalls dazu beitragen weiterhin am Ball zu bleiben. Einfach in dem man sich gegenseitig bei Verständnisprobleme hilft.

Anfangs dachte ich noch, 3 Jahre wären eine lange Zeit bis zu den Abiturprüfungen, aber in Wahrheit sind sie wie im Flug vergangen. Waren anstrengend aber auch eine verdammt gute Zeit. Eine der besten Entscheidungen die ich je getroffen habe. Denn es haben sich mir plötzlich Möglichkeiten eröffnet an die ich als ehemaliger Realschüler niemals gedacht hatte.

Heute 6 Jahre nach meiner Abiturprüfung befinde ich mich in den letzten Semestern meines Medizinstudiums und arbeite an meiner Doktorarbeit. Das hätte ich mir vor 10 Jahren nicht vorstellen können. Ich bin immer wieder überwältigt, wie doch manche Entscheidungen das Leben in völlig andere Bahnen lenken können.

Es liegt an euch, den entscheidenden Schritt zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.